Galerien
  Künstler
  Städte
  Gutachter
  Ausstellungssuche
 
  Diskussionsforum / Whiteboard
 
   
 
 



Neu auf galerie.de:

Gomes Carvalho
44143 Dortmund
[ 08.03.2021 ]

Galerie kaufhof
40211 Düsseldorf
[ 23.01.2021 ]

chakchak art shop
10965 Berlin
[ 07.01.2021 ]

designladen.de
87600 Kaufbeuren
[ 10.11.2020 ]
 

 Ivo Hauptmann
 "Sommer in Schreiberhau"

Sommer in Schreiberhau (Kontaktformular)


 Details über das Kunstwerk
Bildname   
"Sommer in Schreiberhau"
Künstler   
Ivo Hauptmann
Galerie   
Kunsthandel | Henneken
 
Entstehungsjahr   
1908
Abmessungen (B x H)   
27 x 22 cm
Standort   
Galerie Bad Iburg
 
Technik   
Aquarell
Stilrichtungen   
Impressionismus
 
Klassische Moderne
 
Malerei - Allgemein
   
Kontakt zum Bild   
Kontakt mit der Galerie

 Beschreibung des Werkes
"Sommer in Schreiberhau", 1908, Aquarell / Papier, 22 x 27
cm, unten rechts signiert und datiert "Ivo Hauptmann 1908",
verso auf dem Blatt Nachlaßstempel, seltenes und frühes
Werk des Künstlers.

Bis zum Umzug ins Haus Wiesenstein nach Agnetendorf
(heute Jagniatkow) nahe Hirschberg, lebten die Brüder
Gerhart und Carl Hauptmann mit ihren Familien in
Schreiberhau. Dort entstanden auch Gerhart Hauptmanns
bekannteste Dramen „Die Weber“ und „Der Biberpelz“. Sein
Sohn Ivo Hauptmann hat 1908 im Alter von 22 Jahren die
alte Heimat künstlerisch festgehalten. Das ehemalige
Wohnhaus der Hauptmanns in Schreiberhau beherbergt heute
ein Museum.

"Ich mache einen Spaziergang nach Schreiberhau ... begleitet
von den Wellenlinien des Gebirges zur Linken, auf gerader
Straße im hohen Nadelwald, zur Rechten einen Bach, in dem
Forellen sich sonnen oder von einem Stein zum andern
schnellen. Tannen betrachten mich, als ich an ihnen
vorübergehe, und grüßen sanft mit ihren Nadelfächern.
Damals waren sie mit Schnee beladen, als wir nach einer
ausgelassenen Silvesterfeier, bei der man durch die ernste
Halle des Wiesensteins tanzte, uns im Walde verborgen
hatten. ...Vor mir liegt das Mitteldorf von Schreiberhau,
überragt vom Hochstein. Zwischen hohen Bäumen, kaum
sichtbar, das Haus, in dem vor fünfzig Jahren Hanneles
Himmelfahrt, Die Weber, Kollege Crampton, Der Biberpelz,
Die versunkene Glocke entstanden waren. Ich, als der Älteste
von den Jungens, wurde schon in sehr jungen Jahren zu
Vorlesungen zugezogen, die mein Vater gern zu halten
pflegte. Auf diese Weise überprüfte er die Tagesarbeit, oder
er las im größeren Kreis ein soeben vollendetes Werk in
meisterlicher, lebendiger Form, das Gesprochene mit Gesten
begleitend. Meine Freunde, die Dorfjugend, wurden
eingeladen, um mit mir Die versunkene Glocke zu hören."
(Ivo Hauptmann aus: DIE ZEIT, Nr. 1, 21.2.1946).

 
   
Die rechtliche Verantwortlichkeit für den Inhalt der von den einzelnen Galerien bekanntgemachten Internet-Dokumente
liegt ausschließlich bei den jeweiligen Galerien. Online Now! übernimmt keinerlei Haftung für diese Dokumente.
© Online Now! GmbH