Galerien
  Künstler
  Städte
  Gutachter
  Ausstellungssuche
 
  Diskussionsforum / Whiteboard
 
   
 
 



Neu auf galerie.de:

Kunstgalerie Klamer (Jens Klamer GmbH)
49324 Melle
[ 20.09.2021 ]

Galerie Maxx
67433 Neustadt
[ 19.09.2021 ]

GrandePaintings
80809 München
[ 28.08.2021 ]

AR Contemporary
90403 Nürnberg
[ 29.07.2021 ]
 
Abnormals Gallery

Conservative Forces
(04.09.2010 - 06.10.2010)




Galeriedetails
Kontakt:   
 
          Abnormals Gallery
          Abnormals Gallery
 
          Linienstr. 154
          10115 Berlin
          Deutschland
 
Telefon:   
493027908819
Fax:   
 
E-Mail:   
Kontaktformular
Galerie:   
Link
   


Die Adresse der Ausstellung lautet:
 Abnormals Gallery
Linienstr. 154
Tel.:493027908819
 10115 Berlin

Beschreibung der Ausstellung:
 Conservative Forces
Andrea Penzo, Cristina Fiore, Fiorenzo Zancan, Andrea Rosset, Elisa Dal Corso, Chiara Bortoli
Austellung: 4 September- 6 Oktober, 2010
Eröffnung: 3 September 2010, 20 - 23h

Für die Eröffnung haben Cristina Fiore und Andrea Penzo die Performance “Self-possession” vorbereitet, sie beginnen um 21h im Kunshaus Tacheles von wo sie zusammen mit den Zuschauern zur Abnormals Gallery gehen werden um die Performance fortzusetzen.

Das Projekt Conservative Forces ist entstanden in Zusammenarbeit mit Cantiere Corpo / Luogo und den Künstlern Fiorenzo Zancan, Andrea Rosset und Elisa Dal Corso. Sie sehen sich selbst als eine Gruppe von unabhängigen Künstlern, die zusammen ein gemeinsames Projekt verwirklichen.
Cantiere Corpo / Luogo ist eine kulturellen Initiative von Andrea Penzo und Cristina Fiore, sie wurde gegründet um Veranstaltungen zu ermöglichen und eine Galerie in Venedig ins Leben zu rufen.
Für die Zusammenarbeit an der Videoinstallation Madri e Figlie sind die Künstler Chiara Bortoli, Fiorenzo Zancan, Andrea Rosset zusammen gekommen.

Die Ausstellung besteht aus drei unterschiedlichen Teilen.

Conservative Forces
Werke von Andrea Penzo, Cristina Fiore, Elisa Dal Corso, Fiorenzo Zancan und Andrea Rosset
Schwerkraft ist eine konservative Kraft, weil die von ihr verrichtete Arbeit entlang einer beliebigen geschlossenen Kurve gleich Null ist. Eine konservative Kraft vermehrt sich, ohne mehr Energie zu generieren, ohne dass dadurch Bewegung oder Transformation zunimmt.
Dieses interdisziplinäre Projekt besteht aus Installation, Fotografie, Video und Performance, vor einem weißem Hintergrund werden drei Charaktere vorgestellt, ein Mann und zwei Frauen. Die Handlung ist das Spielt mit Objekten als Fetische. Die Inbezugnahme aller Sinne der Zuschauer ermöglicht Interaktion und das Überschreiten der Grenzen ihrer eigenen Ängste und Fantasien. Es geht nicht um Perversionen, sondern um Demut. Kontrolle ist alles, Kontrolle über sich selbst und alle anderen. Akzeptieren Sie die Inakzeptable.

Madri e Figlie
von Chiara Bortoli, Fiorenzo Zancan, Andrea Rosset
Ein sich wiederholender Prozess - 40 Mutter-Tochter Paare wurden gebeten auf Gesten und kommunikative Absicht zu verzichten, von jeder 16 Minuten langen Sitzung wurden 1000 Fotos aufgenommen. 40 unterschiedliche Sequenzen porträtieren durch die Aufnahme subtiler Bewegungen die Beziehung zwischen Mutter und Tochter. Obwohl die Paare gebeten wurden sich nicht zu bewegen können wir trotzdem versuchen die besondere Symbiose zwischen Ihnen und die Identität jeder einzelnen Frau zu erkennen. Die Präsentation der Arbeit als einzelnes Projekt in einem leeren dunklen Raum verstärkt ihre monumentale Wirkung.

Self - Possession
von Andrea Penzo e Cristina Fiore
Diese 10-minütige Performance zeigt einen Mann (Andrea Penzo) der den Körper einer Frau (Cristina Fiore) als Werkzeug für verschiedene Zwecke benutzt. Die Frau legt sich auf ein Bett und diverse Instrumente, medizinische und fetischistische, werden in Kombination mit dem Körper eingesetzt. Die Neutralität des Raumes betont die die Konfrontation des Körpers mit den leblosen Objekten. Das Wechselspiel zwischen den beiden Körpern ist eine Balance des Vertrauens und Glaubens in den anderen. Handlungen werden durchgeführt, ängstlich aber mit Entschlossenheit, als ob das Leben der Künstler von ihnen abhinge.


 
 Conservative Forces Andrea Penzo, Cristina Fiore, Fiorenzo Zancan, Andrea Rosset, Elisa Dal Corso, Chiara Bortoli Exhibition: 4 September- 6 October, 2010 Opening: 3 September 2010, 20 - 23h Especially for the opening, Andrea Penzo and Cristina Fiore prepared the performance "Self-possession", it begins at 21h at KH Tacheles, from where the artists will lead the crowd to the rest of the performance at Abnormals Gallery. The Project Conservative Forces is a collaboration of Cantiere Corpo/Luogo, the cultural association of Andrea Penzo and Cristina Fiore, which was established to organize events and menage a gallery in Venice, and the artists Fiorenzo Zancan, Andrea Rosset and Elisa Dal Corso. They see themselves as a group of independent artists that work together at a common project. For the work Madri e Figlie the artists Chiara Bortoli, Fiorenzo Zancan, Andrea Rosset have collaborated. Their exhibition in Abnormals Gallery consists of three different parts. Conservative Forces works by Andrea Penzo, Cristina Fiore, Elisa Dal Corso, Fiorenzo Zancan and Andrea Rosset Gravity is a conservative force because the work done by it during its closed course equals zero. A conservative force accumulates, without generating more energy, without giving rise to movement or transformation. This interdisciplinary project consists of installation, photography, video and performance and introduces three characters, a man and two women, against a white backdrop. The action plays with objects as fetishes. All senses are involved in order for spectators to interact and transgress their own fears and fantasies. It is not about perversion, but about humility. Control is everything, to control the self and all others. Accept the unacceptable. Madri e Figlie by Chiara Bortoli, Fiorenzo Zancan, Andrea Rosset Through a repetitive process - 40 couples of mothers and daughters were asked to have no gesture or communicative intention, 1000 photos were taken for one session of 16 minutes each. 40 sequences portray the relationships between mother and daughter by means of subtle movement. Despite the couples being asked not to move, we can nevertheless still try to perceive the particular symbiosis between them and the identity of each individual woman. The effect of the work is monumental because of the way it is presented as a solitary object in a dark empty space. Self - Possession by Andrea Penzo e Cristina Fiore This 10 minute performance shows a man (Andrea Penzo) using the body of a woman (Cristina Fiore) as a tool for various purposes. The woman is lying down on a medical bed and several instruments, both medical and fetishistic, are used in combination with the body. The neutrality of the space emphasizes the body’s confrontation with the inanimate objects. The interplay between the two bodies is a balance of trust and faith in the Other. Actions are performed, anxiously but with determination, as if the performers’ lives depend on them.



Abnormals Gallery

 
   
Die rechtliche Verantwortlichkeit für den Inhalt der von den einzelnen Galerien bekanntgemachten Internet-Dokumente
liegt ausschließlich bei den jeweiligen Galerien. Online Now! übernimmt keinerlei Haftung für diese Dokumente.
© Priority AG