Galerien
  Künstler
  Städte
  Gutachter
  Ausstellungssuche
 
  Diskussionsforum / Whiteboard
 
   
 
 



Neu auf galerie.de:

Galerie kaufhof
40211 Düsseldorf
[ 23.01.2021 ]

chakchak art shop
10965 Berlin
[ 07.01.2021 ]

designladen.de
87600 Kaufbeuren
[ 10.11.2020 ]

KARAK Art Lab & Galerie
50735 Köln
[ 03.11.2020 ]
 
Persons Projects

Ville Lenkkeri | Looking Back with Closed Eyes
(05.03.2021 - 24.04.2021)




Galeriedetails
Kontakt:   
 
          Persons Projects
          Asia Zak Persons
 
          Lindenstr. 34-35
          10969 Berlin
          Deutschland
 
Telefon:   
+493028883370
Fax:   
 
E-Mail:   
Kontaktformular
Galerie:   
Link
   


Die Adresse der Ausstellung lautet:
 Persons Projects
Lindenstr. 34-35
Tel.:+493028883370
 10969 Berlin

Beschreibung der Ausstellung:
 Eröffnung: Freitag, 05. März 2021, 12:00 – 20:00 Uhr
Ausstellung: 05. März – 24. April 2021

Persons Projects freut sich, Ville Lenkkeris Einzelausstellung Looking Back with Closed Eyes zu präsentieren, die von einer kleinen finnischen Industriestadt auf dem Land handelt, einst Heimat von Lenkkeri und seinem Vater, der dort als Arzt tätig war.
Die Ausstellung setzt sich aus einer Auswahl von Arbeiten der Serien Petrified Forest und Medical Records of a Small Town zusammen. Ihr Hauptfokus liegt auf der Beziehung zwischen dem Künstler und seinem verstorbenen Vater, seinen Erinnerungen, Konversationen und gemeinsamen Momenten der beiden. Seine Fotografien strahlen eine Authentizität aus, die keiner nachträglichen Bearbeitung bedarf, um die Atmosphäre und Glaubwürdigkeit des Moments einzufangen. Sie unterscheiden sich in Tonalität und Inhalt von den Arbeiten seiner renommierteren Zeitgenoss:innen wie Gregory Crewdson, da er persönliche Begegnungen oder Erinnerungen seiner Vergangenheit reflektiert. Die Protagonist:innen seiner Bilder sind meist Familienmitglieder oder enge Freund:innen und seine Arbeit bewegt sich zwischen den Grenzen der Kleinstadt-Mentalität, mit der er aufwuchs, und der Landschaft, welche diese umgibt. Jedes Bild formt seine eigene Erzählung, in der die Grenzen zwischen Fakt und Fiktion verschwimmen, und führt zur Verschmelzung des Surrealen mit dem Alltäglichen. Es ist eine finnische Version von Tim Burtons Film The Big Fish. Erfolgreich schlägt er eine Brücke zwischen vergangenen Erinnerungen an seinen Vater und denjenigen, die er sich wünscht. In seiner persönlichen Grauzone kann er die Erwartungen seines Vaters visualisieren und sie zu seinen eigenen machen.
Von seinen Anfängen an war Lenkkeri fasziniert von der Wechselwirkung zwischen Film und Fotografie. Seinen fotografischen Ansatz prägt eine Kombination aus Ironie, Humor und sein handwerkliches Geschick für das Detail, um filmische Szenarien zu erschaffen, in deren Bilder sich ein starkes soziales Narrativ webt. Er kreiert Situationen, die das gleiche Einfühlungsvermögen wie Aki Kaurismäkis Filme aufweisen, da beide auf ihre eigene Art und Weise Fakt und Fiktion vermischen und sich dabei der inhärenten Zweideutigkeiten finnischer Stereotype bedienen. Lenkkeris Prämisse zufolge sei dramatisierende Fiktion das geeignetste Mittel, um eine Wahrheit hervorzubringen, die durch eine tiefgründige, einzigartige und somit untrennbare Erfahrung gewonnen wird. Auf den ersten Blick zeigen seine Fotografien humoristische Situationen, rückblickend betrachtet reflektieren sie jedoch Realitäten, mit denen sich die meisten Menschen auf dem finnischen Land konfrontiert sehen.

Die Ausstellung wird von zwei Publikationen aus dem Kerber Verlag begleitet: Petrified Forest (November 2016) und Medical Records of a Small Town (Juni 2017).


Ville Lenkkeri wurde 1972 in Oulu, Finnland geboren. Er lebt und arbeitet in Stockholm, Schweden. 2006 erhielt er seinen Master of Arts an der Aalto University, am Department of Photography in Helsinki und absolvierte 2001 mit einem Bachelor of Arts an der FAMU, Academy of Performing Arts, am Department of Photography in Prag. Einige seiner Ausstellungen wurden unter anderem in Institutionen wie dem FotoMuseum in Antwerpen, Stenersens Museum in Oslo, Borås Konstmuseum, Oulu Art Museum, Hasselblad Center in Gothenburg und Künstlerhaus Bethanien in Berlin präsentiert.


http://www.personsprojects.com/exhibitions/ville-lenkkeri--looking-back-with-closed-eyes
 
 Opening: Friday, 5 March 2021, 12 - 8 pm Exhibition: 5 March – 24 April 2021 Persons Projects is proud to present Ville Lenkkeri’s solo exhibition Looking Back with Closed Eyes featuring a small industrial town situated in the Finnish countryside, once the home for him and his doctor father. This exhibition is curated from a selection of works from his series Petrified Forest and Medical Records of a Small Town. Its primary focus is on the relationship between the artist and his deceased father through Lenkkeri’s memories, conversations, and mutually shared moments they once had together. His photographs resonate with an authenticity that needs no post-production to capture the atmosphere and believability of the moment. They differ in tone and content from those of his other more renowned contemporaries, such as Gregory Crewdson, because he reflects his own life encounters or memories from his past. The protagonists in his images are primarily family members or close friends and his work crosses into the borderlands between the small-town mentality he grew up with and the countryside surrounding it. Each image forms its own story where the lines between facts and fiction blur, ushering in the surreal meeting the mundane. It’s a Finnish version of Tim Burton’s movie The Big Fish. He successfully bridges his father’s recollections from what they were into what he wishes to see. His personal twilight zone is where he can visualize his father’s aspirations and make them his own. From his earliest beginnings, Lenkkeri has been fascinated with the correlation between cinema and photography. His approach to photography has been to use a combination of irony, humor, and his craftsmanship for detail to build cinematic scenarios where a strong social narrative is woven into the image. He creates situations that utilize the same type of sensitivity that Aki Kaurismäki shows in his films, as they both use their own form of mixing fact with fiction, drawing upon the inherent ambiguities that serve as stereotypes for describing the Finnish character. According to Lenkkeri’s premise, dramatized fiction may be the most accurate way of bringing forth the truth that is gained through a profound, unique, and thus indivisible experience. His photographs may characterize situations laced with humor at first glance but, in retrospect, reflect the realities most people have to deal with living in a Finnish rural setting. The exhibition is accompanied by his two books published by Kerber Verlag: Petrified Forest (November 2016) and Medical Records of a Small Town (June 2017). Ville Lenkkeri was born in 1972 in Oulu, Finland. He lives and works in Stockholm, Sweden. He received a Master of Arts, Department of Photography, Aalto University in Helsinki in 2006 and a Bachelor of Arts, Department of Photography, Academy of Performing Arts, FAMU in Prague in 2001. He has held exhibitions in institutions such as FotoMuseum in Antwerpen, Stenersens Museum in Oslo, Borås Konstmuseum, Oulu Art Museum, Hasselblad Center in Gothenburg, and Künstlerhaus Bethanien in Berlin. http://www.personsprojects.com/exhibitions/ville-lenkkeri--looking-back-with-closed-eyes



Persons Projects

 
   
Die rechtliche Verantwortlichkeit für den Inhalt der von den einzelnen Galerien bekanntgemachten Internet-Dokumente
liegt ausschließlich bei den jeweiligen Galerien. Online Now! übernimmt keinerlei Haftung für diese Dokumente.
© Online Now! GmbH