Galerien
  KŘnstler
  Stńdte
  Gutachter
  Ausstellungssuche
 
  Diskussionsforum / Whiteboard
 
   
 
 



Neu auf galerie.de:

Kunstgalerie Klamer (Jens Klamer GmbH)
49324 Melle
[ 20.09.2021 ]

Galerie Maxx
67433 Neustadt
[ 19.09.2021 ]

GrandePaintings
80809 M├╝nchen
[ 28.08.2021 ]

AR Contemporary
90403 N├╝rnberg
[ 29.07.2021 ]
 
SHI FANG Fine Art

Li Yonggeng
(05.07.2014 - 30.08.2014)




Galeriedetails
Kontakt:   
 
          SHI FANG Fine Art
          F v. Droste
 
          Elisabethstrasse 95
          40217 D├╝sseldorf
          Deutschland
 
Telefon:   
021193889595
Fax:   
 
E-Mail:   
Kontaktformular
Galerie:   
Link
   


Die Adresse der Ausstellung lautet:
 SHI FANG Fine Art
Elisabethstrasse 95
Tel.:021193889595
 40217 D├╝sseldorf

Beschreibung der Ausstellung:
 Die Ausstellung ÔÇ×VerschreibungÔÇť pr├Ąsentiert zum ersten Mal in
Europa, vom 5. Juli bis zum 30. August 2014 in der Galerie
SHI FANG Fine Art in D├╝sseldorf, Arbeiten des chinesischen
K├╝nstlers Li Yong- geng, aus seiner gleichnamigen Serie.
Die Arbeiten f├╝r die Ausstellung stammen aus dem Zeitraum
von 2006 bis 2013. Sie sind alle nach demselben Prinzip
gearbeitet, Li bespannt einen Keilrahmen mit einem farbigen
Stoff, den er dann verletzt oder von jemand anderem
verletzen l├Ąsst, um ihn anschlie- ├čend wieder zusammen zu
n├Ąhen. Der Titel der Serie, ÔÇ×处方ÔÇť l├Ąsst sich als
ÔÇ×VerschreibungÔÇť ├╝bersetzen, dies ist im Sinne der ├Ąrztlichen
Verschreibung eines Medikamentes oder einer Therapie zu
verstehen. Li spielt damit auf die Methoden an, mit denen der
Mensch seine Umwelt behandelt, dabei bleibt der
medizinische Kontext im Hinter- grund bestehen, l├Ąsst sich
aber auch auf andere Bereiche des Lebens ausweiten. Seine
Arbeit mit der Leinwand ist ein Erfahren der eigenen
Umgangsweise, den Umgangsformen mit dem Material und
der Wechselwirkung die zwischen K├╝nstler und Kunstwerk
entsteht.
So kann die k├╝nstlerische Arbeit auch zur
selbstverschriebenen Therapie werden. Li inszeniert sich als
Verletzter und Heiler zugleich. Das Resultat sind die Spuren
der Auseinandersetzung zwischen K├╝nstler und Kunstwerk.
Die Besonderheit der Stickerei als Technik ist dabei, dass
jeder Arbeitsschritt stets nachvollziehbar bleibt, das
Kunstwerk wird somit zum Zeugen dieser Begegnung. Diese
Nachvoll- ziehbarkeit ist f├╝r Li wichtig, die Wirkung auf den
Betrachter, ist f├╝r ihn von essentieller Bedeutung f├╝r den
Entstehungsprozess des Kunstwerkes.
Auch als Bezug auf die chinesische Tradition ist die Technik
der Stickerei interessant. Als Technik der Volkskunst ist sie in
der chinesi- schen Tradition fest verankert, noch heute gibt es
mehrere Schulen die dieses Handwerk vermitteln. Trotz
diesem Bezug auf die chinesi- sche Tradition bleibt Li jedoch
stets auf Abstand zu der Tradition der fig├╝rlichen Stickerei,
die heute noch gelehrt wird und sieht sich pers├Ânlich eher in
der Tradition europ├Ąischer K├╝nstler.
Lis Faszination f├╝r allt├Ągliche und handwerkliche Arbeit
spiegelt sich auch in seinen anderen Arbeiten wieder. In
diesen Installationen, mit allt├Ąglichen Materialien, l├Ąsst sich
vielleicht auch der Bezug zu dem D├╝sseldorfer K├╝nstler
Joseph Beuys ziehen, den Li als gro├čen Einfluss f├╝r sein Werk
ansieht.



SHI FANG Fine Art

 
   
Die rechtliche Verantwortlichkeit für den Inhalt der von den einzelnen Galerien bekanntgemachten Internet-Dokumente
liegt ausschließlich bei den jeweiligen Galerien. Online Now! übernimmt keinerlei Haftung für diese Dokumente.
© Priority AG