Galerien
  KŁnstler
  Stšdte
  Gutachter
  Ausstellungssuche
 
  Diskussionsforum / Whiteboard
 
   
 
 



Neu auf galerie.de:

KARAK Art Lab & Galerie
50735 Köln
[ 03.11.2020 ]

Yoga ¬į Galerie ¬į Rees
46459 Rees
[ 20.10.2020 ]

Pulpo Gallery
82418 Murnau am Staffelsee
[ 12.10.2020 ]

Galerie Schneider
76228 Karlsruhe
[ 09.10.2020 ]
 
Thomas Rehbein Galerie

Benjamin Houlihan. the little something
(03.09.2016 - 15.10.2016)




Galeriedetails
Kontakt:   
 
          Thomas Rehbein Galerie
          Thomas Rehbein
 
          Aachener Stra√üe 5
          50674 K√∂ln
          Deutschland
 
Telefon:   
+49 221 310 1000
Fax:   
+49 221 310 1003
 
E-Mail:   
Kontaktformular
Galerie:   
Link
   


Die Adresse der Ausstellung lautet:
 Thomas Rehbein Galerie
Aachener Straße 5
Tel.:+49 221 310 1000
 50674 K√∂ln

Beschreibung der Ausstellung:
 Benjamin Houlihan, Preistr√§ger des Kunstpreises der Stadt Nordhorn 2015, zeigt in seiner f√ľnften Einzelausstellung in der Thomas Rehbein Galerie Skulpturen und Zeichnungen, die von einem reflexiven Umgang und einem raffinierten Spiel mit den traditionellen Gattungen der Kunst zeugen. Feste Vorstellungen von Vertrautem werden infrage gestellt und gleichzeitig neue Blickwinkel er√∂ffnet.

Bearbeitete Holzm√∂bel und ein Piano offenbaren eindrucksvoll, wie durch kreative Transformations- prozesse und subtile Wendungen vertrauten Gegenst√§nden ganz neue √§sthetische Qualit√§ten und Bedeutungsebenen zukommen k√∂nnen und sich ihre Gestalt √§ndern kann. Hierf√ľr hat Houlihan in einem aufwendigen, handwerklichen Prozess durch extreme Abschleifungen die gew√∂hnlich schweren Holzgegenst√§nde in autonome, fragile Objekte transformiert. Aus einer zerst√∂rerischen Methode entsteht Neues. Das Piano, der Klappstuhl, das zweit√ľrige Wandschr√§nkchen sind ohne Masse und erscheinen nunmehr wie eine fl√ľchtige Silhouette ihrer urspr√ľnglichen Vorlage. G√§nzlich zweckentfremdet k√∂nnen sie in ihrer neuen Daseinsform ihre Funktion nicht mehr erf√ľllen. Begrifflichkeiten wie Stabilit√§t und Belastbarkeit sind nicht mehr zutreffend. Gleichzeitig werden in der optischen Wahrnehmung der Holzobjekte, deren Ausgangsformen ja noch eindeutig erkennbar sind, ihre Eigenschaften als Sitzm√∂bel oder Stauraum vom Betrachter gedanklich erg√§nzt. Genauso der Klang des verstummten Konzertfl√ľgels, der seines Klangk√∂rpers und seiner Tasten beraubt wurde. Bemerkenswert ist, dass diese an die Grenzen von Material und Statik gebrachten Skulpturen beim Betrachten aus verschiedenen Blickwinkeln ihre Dreidimensionalit√§t zu verlieren und zur√ľckgenommen blo√ü noch Linien und Fl√§chen im Raum zu markieren scheinen. Grazil in ihrer minimalistischen Leichtigkeit bewegen sich die Objekte zwischen Skulptur und Zeichnung.

Eine skulpturale Dimension weisen dagegen Houlihans Zeichnungen auf. Dynamische Farbtupfer in einem leuchtend roten Farbton tummeln sich wie schwerelos schwebend auf dem Papier. Sie gruppieren sich zu volumenhaften, dreidimensionalen, wolkigen Gebilden und suggerieren durch die gewonnene physische Präsenz auf einer zweidimensionalen Fläche Dreidimensionalität wo keine ist. Benjamin Houlihans Arbeiten irritieren und verunsichern unsere festen Sehgewohnheiten, doch zugleich ermöglichen sie eine neue, eindrucksvolle Seherfahrung.

(Miriam Walgate, 2016)


DC OPEN Weekend 2016 / Special opening hours:
(joint season openings of galleries in D√ľsseldorf and Cologne)

Friday, 02 September
6-10pm

Saturday, 03 September
12-8 pm

Sunday, 04 September
12-6 pm
 
 In his fifth solo exhibition at Thomas Rehbein Galerie, winner of the Nordhorn Art Prize 2015 Benjamin Houlihan presents sculpture and drawing. In his work, the artist demonstrates a reflexive and playful approach to traditional art forms, questioning fixed ideas of the familiar while revealing new perspectives. Wooden furniture and a piano manipulated by the artist reveal how creative processes of transformation and subtle twists can change the form of familiar objects, endowing them with entirely new aesthetic qualities and levels of meaning. In an elaborate act of craftsmanship‚ÄĒHoulihan sanded down wood to an extreme degree‚ÄĒthe artist transformed the heavy subjects into fragile autonomous objects, his use of destructive means creating something new. Possessing practically no mass, the piano, folding chair, and two-door wall cabinet now appear as ephemeral silhouettes of their original shape. Wholly disassociated from their intended purpose, they can no longer fulfill their function. Concepts such as stability and robustness no longer apply to their new existence. At the same time, the objects‚Äô initial shapes are clearly identifiable when visually perceived, prompting the viewer to supplement their properties of seating and storing in his mind. Taking the same approach when contemplating the grand piano that has been deprived of its resonating body and keys and thus silenced, the viewer imagines the sound it once emitted. It is remarkable how these sculptures, stretched to their material and static limits, seem to lose their three-dimensional qualities when viewed from different perspectives. Their reduced states appear as lines and shapes within the space. Gracefully, and with minimalistic ease, the objects oscillate between sculpture and drawing. Houlihan‚Äôs drawings, however, present a sculptural dimension. Dynamic bright red spots of color hover weightlessly on paper. Accumulating, they create bulky, three-dimensional cloud-like structures. Having gained physical presence on a two-dimensional surface, these structures suggest a three-dimensionality where there is none. While Benjamin Houlihan‚Äôs works irritate and rattle our viewing habits, they also offer us an impressive and new visual experience. (Miriam Walgate, 2016)



Thomas Rehbein Galerie

 
   
Die rechtliche Verantwortlichkeit für den Inhalt der von den einzelnen Galerien bekanntgemachten Internet-Dokumente
liegt ausschließlich bei den jeweiligen Galerien. Online Now! übernimmt keinerlei Haftung für diese Dokumente.
© Priority AG