Galerien
  Künstler
  Städte
  Gutachter
  Ausstellungssuche
 
  Diskussionsforum / Whiteboard
 
   
 
 



Neu auf galerie.de:

KARAK Art Lab & Galerie
50735 Köln
[ 03.11.2020 ]

Yoga ° Galerie ° Rees
46459 Rees
[ 20.10.2020 ]

Pulpo Gallery
82418 Murnau am Staffelsee
[ 12.10.2020 ]

Galerie Schneider
76228 Karlsruhe
[ 09.10.2020 ]
 
GALERIE PETRA NOSTHEIDE- EĆžCKE

ART SHOES- Shoes in Contemporary Art
(31.07.2014 - 29.09.2014)


Kein Foto hinterlegt

Galeriedetails
Kontakt:   
 
          GALERIE PETRA NOSTHEIDE- EĆžCKE
          Petra Nostheide-EĂżcke
 
          Kirchfeldstrasse 84
          40215 DĂŒsseldorf
          Deutschland
 
Telefon:   
0211-85989074/ Mobil: 0173-7112390
Fax:   
 
E-Mail:   
Kontaktformular
Galerie:   
Link
   


Die Adresse der Ausstellung lautet:
 GALERIE PETRA NOSTHEIDE-
EĆžCKE
Kirchfeldstrasse 84
Tel.:0211-85989074/ Mobil:
0173-7112390
 40215 DĂŒsseldorf

Beschreibung der Ausstellung:
 Schuhe und Kunst
Gemalt, modelliert, installiert

Ausstellung ÂŽART SHOES- Shoes in Contemporary ArtÂŽ in
DĂŒsseldorf steht unter der Schirmherrschaft von Dr. Claudia
Schulz und wird unterstĂŒtzt durch die internationale
Schuhmesse GDS. Der Schuh kann mehr, als nur – vor allem
feminine - Emotionen in Wallung bringen, er ist mehr als eine
Obsession: Über das Modische hinaus gebĂŒhrt ihm die Ehre, so
etwas wie das PĂŒnktchen auf dem „i“ zu sein, denn es gibt
kein gelungenes Outfit ohne den richtigen Schuh. Doch was
ist, wenn der Schuh einmal anders betrachtet wird? Der
Schuh nicht als Kunst sondern der Schuh in der Kunst
gesehen wird? Dann bekommt er oft eine ganz andere
Bedeutung. Dann kann er in seiner Erscheinung eine Allegorie,
eine RealitÀt oder ein Symbol sein.

Können Schuhe Kunst sein? Ein Heer fashionabler Frauen
dĂŒrfte bei dieser Frage geneigt sein, diese verwundernd
kopfschĂŒttelnd mit Leidenschaft laut zu bejahen und
schwÀrmerisch die schönsten Modelle - seien es laut dekorierte
Ballerinen, elegant-minimalistische High-Heels,
außergewöhnliche Farbkompositionen bei Pumps, raffinierte
RiemchenschnĂŒrungen bei Sandalen und viele mehr -
anfĂŒhren und mit Inbrunst preisen. Sie wĂŒrden so manchen
bekannten Schuh-Kreateur mit „KĂŒnstler“ betiteln und es
damit angesichts seiner modischen Aussagen am begehrten
Fußobjekt sehr ehrlich meinen. Surreal, kurios, spielerisch,
technologisch, formal: alles ist möglich.
Doch der Schuh kann mehr, als nur – vor allem feminine -
Emotionen in Wallung bringen, er ist mehr als eine Obsession:
Über das Modische hinaus gebĂŒhrt ihm die Ehre, so etwas wie
das PĂŒnktchen auf dem „i“ zu sein, denn es gibt kein
gelungenes Outfit ohne den richtigen Schuh. Seine
bodenstÀndige Dominanz ist nicht zu brechen und sein
Charakter fĂŒr das Ganze maßgeblich.
Doch was ist, wenn der Schuh einmal anders betrachtet wird?
Der Schuh nicht als Kunst sondern der Schuh in der Kunst
gesehen wird? Dann bekommt er oft eine ganz andere
Bedeutung. Dann kann er in seiner Erscheinung eine Allegorie,
eine RealitĂ€t oder ein Symbol sein. Die DĂŒsseldorfer
Kunstgalerie Petra Nostheide-Eÿcke beschÀftigt sich seit
nunmehr einem Jahr mit dem eigenen Projekt „Schuhe“ und
hat zwölf KĂŒnstler eingeladen, sich mit diesem Thema
auseinanderzusetzen.
Die entstandenen Werke sind in einer
Gemeinschaftsausstellung mit dem Titel „ART SHOES- Shoes
in Contemporary Art“ gebĂŒndelt, die als Wanderausstellung an
mehreren, auch musealen, Orten zu sehen sein wird. Die
InternationalitÀt der beteiligten Kreativen aus Holland,
Deutschland, Kuba und RumÀnien bringt verschiedene
kulturelle Sprachen mit sich, die sich in den
Schuh-Werken wiederfinden.
Ob gemalt, modelliert oder installiert: die KĂŒnstler schreiben
ihre eigene Message in und mit dem Protagonisten Schuh. Das
kann zum Beispiel die Versinnbildlichung einer „Tortour of
fashion“ sein wie bei Svenja Ritter, die ihre atemberaubend
schönen Schuhe martialisch mit hÀrtesten Kunststoffspitzen
im Innenleben ausstattet oder Maurice van Tellingen, der das
kahle Flurambiente eines GebÀudes mit Sound belebt. Und
zwar mit dem Schleichen, Trampeln und Klacken von
Schuhen!
Die Ausstellung „ART SHOES“ wird erstmalig in den
DĂŒsseldorfer RĂ€umen der Galerie vom 31.7. - 27.9.2014
prÀsentiert. Die Private View ist am 29.7. ein Tag vor dem
offiziellen Beginn der GDS und die Vernissage am 30.7..

Teilnehmende KĂŒnstler:
SUZANE DAN | IRIS SCHIEFERSTEIN | PETER SIMON |
ZHENIA COUSO MARTELL | GÈ- KAREL VAN DER STERREN |
MARTIN FENNE | BIRGIT KAHLE | MELANIE RICHTER | SVENJA
RITTER | PETER GILLES | MAURICE VAN TELLINGEN | SABINE
WILD

„Die kĂŒnstlerische Auseinandersetzung mit dem Thema
Schuhe ist fĂŒr uns als Veranstalter der GDS sehr spannend.
Wir freuen uns, dass die Ausstellung ART SHOES parallel zur
GDS eröffnet und wir sie in unser Programm von OUT OF THE
BOX, dem Festival fĂŒr Schuhe und Accessoires, aufnehmen
konnten“, so Kirstin Deutelmoser, Director der GDS und tag it!
by gds von der Messe DĂŒsseldorf.

Die Ausstellung steht unter der Schirmherrschaft von Dr.
Claudia Schulz, Pressesprecherin DSI und wird unterstĂŒtzt
durch die internationale Schuhmesse GDS in DĂŒsseldorf.

Folgende Edition der KĂŒnstlerin Svenja Ritter erscheint zur
Ausstellung:
Rondino 2014, C-print, Acyllack, Leinwand, 30cm x 30cm,
10er Auflage, signiert und nummeriert.
Zebra 2014, C-print, Acryl, Acyllack, Leinwand, 30cm x 30cm,
3er Auflage, signiert und nummeriert
Aquamarina 2014, C-print, Acryl, Acyllack, Leinwand, 30cm x
30cm, 3er Auflage, signiert und nummeriert


Begleitend zu Ausstellung erscheint ein Katalog im September
_______________________________________________

Private View I 29.7. 2014 (nur auf persönliche Einladung)
Vernissage I 30.7. 2014 I 17-21 Uhr
Ausstellung 31.7.-27.9. 2014
Sonderöffnungszeiten parallel zur GDS
31.7. + 1.8. I jeweils 13-21 Uhr


 
 Shoes and Art Painted, modeled, installed Can shoes be art? At this question, an army of fashionable women might be inclined to shake their heads in amazement, to give a loud and passionate yes and enthusiastically cite the most beautiful models - be it loudly decorated ballerinas, elegantly minimalist high heels, exceptional colour compositions in courts, refined strap lacings in sandals and many more – praising them with fervour. They might dub some well-known shoe-creator as an “artist” and mean it very seriously in view of his fashion statements regarding the coveted footwear. Surreal, curious, playful, technological, formal: anything is possible. But the shoe can do more than just bring - especially feminine - emotions to the boil. It is more than an obsession: above and beyond the fashionable aspect, it deserves the honour of being something like the icing on the cake, because there is no successful outfit without the right shoe. Its down-to-earth dominance cannot be broken, and its character is essential for the whole thing. But what if we look at the shoe from a different perspective? What if we see not the shoe as art, but the shoe in art? It then often takes on a whole new meaning. Then its appearance can be an allegory, a reality or a symbol. The DĂŒsseldorf Art Gallery PETRA NOSTHEIDE-EĆžCKE has been working on its own project “shoes” for a year now and has invited more than twelve artists to get to grips with this issue. The resulting works are bundled in a joint exhibition with the title “ART SHOES-Shoes in Contemporary Art”, which can be seen as a traveling exhibition at several locations, including museums. The internationality of the creatives involved from Holland, England, Germany, Cuba and Romania brings different cultural languages with it, which are reflected in the shoe works. Whether painted, modeled or installed: the artists write their own message in and with the protagonist the shoe. This can be, for example, the symbolic representation of the “torture of fashion” as with Svenja Ritter, who menacingly lines her breathtakingly beautiful shoes with the toughest plastic spikes, and Maurice van Tellingen who enlivens the bare hall ambience of a building with sound: with the shuffling, clomping and clacking of - shoes! The exhibition “ART SHOES” is to be presented for the first time from 31.7. - 27.09.2014 on the premises of the DĂŒsseldorf gallery. The private view is on 29.7., one day before the official start of the GDS and the preview on 30.7. The exhibition is supported by the International Shoe Fair GDS in DĂŒsseldorf and is under the patronage of Dr. Claudia Schulz, press spokeswoman of the DSI. Participating artists: SUZANE DAN | IRIS SCHIEFERSTEIN | PETER SIMON | ZHENIA COUSO MARTELL | GÈ- KAREL VAN DER STERREN | MARTIN FENNE | BIRGIT KAHLE | MELANIE RICHTER | SVENJA RITTER | PETER GILLES | MAURICE VAN TELLINGEN | SABINE WILD Private view I 29.7. 2014 (by personal invitation) Preview I 30.7. 2014 I 5-9 pm Exhibition 31.-27.9.2014 Special opening times parallel to the GDS 31.7. + 1.8. I 1-9 pm



GALERIE PETRA NOSTHEIDE- EĆžCKE

 
   
Die rechtliche Verantwortlichkeit für den Inhalt der von den einzelnen Galerien bekanntgemachten Internet-Dokumente
liegt ausschließlich bei den jeweiligen Galerien. Online Now! übernimmt keinerlei Haftung für diese Dokumente.
© Priority AG