Galerien
  Künstler
  Städte
  Gutachter
  Ausstellungssuche
 
  Diskussionsforum / Whiteboard
 
   
 
 



Neu auf galerie.de:

Kunstgalerie Klamer (Jens Klamer GmbH)
49324 Melle
[ 20.09.2021 ]

Galerie Maxx
67433 Neustadt
[ 19.09.2021 ]

GrandePaintings
80809 München
[ 28.08.2021 ]

AR Contemporary
90403 Nürnberg
[ 29.07.2021 ]
 
Kunstverein Neukölln

minimus maximus
(21.01.2011 - 27.02.2011)




Galeriedetails
Kontakt:   
 
          Kunstverein Neukölln
          Martin Steffens
 
          Mainzer Str. 42
          12053 Berlin
          Deutschland
 
Telefon:   
03056821964
Fax:   
 
E-Mail:   
Kontaktformular
Galerie:   
Link
   


Die Adresse der Ausstellung lautet:
 kunstraum t27
Thomasstr. 27
Tel.:03056821964
 12053 Berlin

Beschreibung der Ausstellung:
 Die kommende Ausstellung widmet sich dem Bereich minimaler, monochromer und abstrakter Ausdrucksformen in Zeichnung, Skulptur und Malerei. So sind die hier versammelten Positionen nicht an naturalistischer Abbildung von Wirklichkeit interessiert, sondern begreifen und untersuchen Zeichen, Zeichencluster, Farbe und Formen als eigenständige ästhetische Bilder und Objekte. Gemäß dem Credo, dass nichts konkreter, nichts wirklicher sei als eine Linie, eine Farbe oder eine Fläche, suchen sie nach absoluter Klarheit in möglichster Einfachheit.


Joachim Griess’ Zeichnungen leben von rhythmischer Repetition, klarem Bildplan und Strukturwechsel. Einfarbig deckender Auftrag von Ölpastell kontrastiert mit feinen, dicht gezogenen Bleistiftgeraden. Es entstehen seriell und modular angeordnete Farb- und Flächenkombinationen, welche innerhalb einer strengen Horizontal-Vertikal-Gliederung leise und kontemplativ variieren.

Der Metallbildhauer Karl Menzen zeigt dreidimensionale Stahlskulpturen, die konsequent aus der Fläche entwickelt werden. Durch wenige Einschnitte und ein anschließendes Verdrehen der Teilflächen entsteht ein komplexes Raumgefüge, das im Spiel von Materialität und Leerraum, Licht und Schatten eine poetische Kraft entwickelt.

Bei Gabriele Schade-Hasenberg ist die Farbe zugleich Form, Mittel und Inhalt der Malerei. Ihre Bilder entstehen absichtslos aus einer Stimmung oder einer sensibilisierten Wahrnehmung heraus. Zahllose Überlagerungen dünner, homogener Farbschichten und der differenzierte Einsatz von Farbwert und –konsistenz kennzeichnen ihren Umgang mit Farbe als Material und das Erstellen von Bildern als direkte Auseinandersetzung mit der Wirklichkeit.


Freitag, 21. Januar 2011, 19.30 Uhr
Vernissage

Donnerstag, 3. Februar, 19.30 Uhr
„Konkrete Poesie“, vorgetragen von Gunnar Hermann

Sonntag, 27. Februar 2011, 19.30 Uhr
Finissage mit Künstlergespräch und Auslosung der Kunstlotterie



Kunstverein Neukölln

 
   
Die rechtliche Verantwortlichkeit für den Inhalt der von den einzelnen Galerien bekanntgemachten Internet-Dokumente
liegt ausschließlich bei den jeweiligen Galerien. Online Now! übernimmt keinerlei Haftung für diese Dokumente.
© Priority AG