Galerien
  Künstler
  Städte
  Gutachter
  Ausstellungssuche
 
  Diskussionsforum / Whiteboard
 
   
 
 



Neu auf galerie.de:

Kunstgalerie Klamer (Jens Klamer GmbH)
49324 Melle
[ 20.09.2021 ]

Galerie Maxx
67433 Neustadt
[ 19.09.2021 ]

GrandePaintings
80809 München
[ 28.08.2021 ]

AR Contemporary
90403 Nürnberg
[ 29.07.2021 ]
 
Kunstverein Neukölln

genre
(13.11.2010 - 05.12.2010)




Galeriedetails
Kontakt:   
 
          Kunstverein Neukölln
          Martin Steffens
 
          Mainzer Str. 42
          12053 Berlin
          Deutschland
 
Telefon:   
03056821964
Fax:   
 
E-Mail:   
Kontaktformular
Galerie:   
Link
   


Die Adresse der Ausstellung lautet:
 kunstraum t27
Thomasstr. 27
Tel.:03056821964
 12053 Berlin

Beschreibung der Ausstellung:
 Szenische Momentaufnahmen des Alltagslebens erlebten in der holländischen Malerei des 17. Jahrhunderts ihren Höhepunkt und zeichneten sich neben dem visuell unterhaltenden Wert vor allem durch einen stark moralischen Inhalt aus. Aktuelle Anknüpfungspunkte zur
tradierten Form des Genrebildes zeigt nun die fünfte Ausstellung der Reihe „Gattungen in der zeitgenössischen Kunst“ im kunstraum t27 auf.


Sabrina Jung transformiert Amateurfotografien, welche die Alltagswelt der 70er und 80er Jahre wiedergeben, indem sie einzelne Figuren oder Objekte in die Schnappschüsse anderer Menschen einschleust und so erstaunlich neue Zusammenhänge und untergründige Geschichten entstehen lässt.

Eoin Llewellyn stellt zwischenmenschliche Szenen hoher persönlicher Intimität denen starker körperlicher Gewalt gegenüber. Grundlage seiner Bilder sind Standfotos
verschiedener Kinofilme. Llewellyns Anliegen ist es dabei, die physische Präsenz der einzelnen Figuren in der zurückhaltenden Farbpalette alter Meister wie Velázquez oder van Dyck hervorzuheben.

Enda 0`Donoghue interessiert sich für die Zwischenräume des kulturellen Lebens, welche zu den alltäglichsten Bildern der zeitgenössischen Existenz gehören. Anhand der Darstellung von Flughäfen, Bahnhöfe, Warteschlangen thematisiert er immer wieder auch die gestörte Privatheit im öffentlichen Raum als Alltagserfahrung; Die ins Bild aufgenommene Pixelung
und andere digitale Störungen entziehen dem alten Handwerk der Malerei das Vertraute.

Korvin Reich zeigt in Zeichnungen und Collagen die skurrilen Seiten des Alltags auf, indem er Geschehnisse in einen leicht verschobenen Zusammenhang einfügt oder gänzlich unerwartete schafft. Die Bildebenen werden auf verschiedene Weise mit Texten kombiniert, wodurch beim Betrachtenden neue Bildräume entstehen und das ursprüngliche Bild in Bewegung gerät. Wenn es sein muss, darf auch gelacht werden.


Vernissage: Freitag, 12. November 2010, 19.30 Uhr


Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag 15.00 - 19.00 Uhr



Kunstverein Neukölln

 
   
Die rechtliche Verantwortlichkeit für den Inhalt der von den einzelnen Galerien bekanntgemachten Internet-Dokumente
liegt ausschließlich bei den jeweiligen Galerien. Online Now! übernimmt keinerlei Haftung für diese Dokumente.
© Priority AG