Galerien
  KŁnstler
  Stšdte
  Gutachter
  Ausstellungssuche
 
  Diskussionsforum / Whiteboard
 
   
 
 



Neu auf galerie.de:

Kunstgalerie Klamer (Jens Klamer GmbH)
49324 Melle
[ 20.09.2021 ]

Galerie Maxx
67433 Neustadt
[ 19.09.2021 ]

GrandePaintings
80809 M√ľnchen
[ 28.08.2021 ]

AR Contemporary
90403 N√ľrnberg
[ 29.07.2021 ]
 
Kunstverein Neukölln

Situative Systeme
(21.09.2012 - 21.10.2012)




Galeriedetails
Kontakt:   
 
          Kunstverein Neuk√∂lln
          Martin Steffens
 
          Mainzer Str. 42
          12053 Berlin
          Deutschland
 
Telefon:   
03056821964
Fax:   
 
E-Mail:   
Kontaktformular
Galerie:   
Link
   


Die Adresse der Ausstellung lautet:
 kunstraum t27
Thomasstr. 27
Tel.:03056821964
√Ėffnungszeiten
Mittwoch-Sonntag 15:00-19:00Uhr
 12053 Berlin

Beschreibung der Ausstellung:
 Marcus Ahlers und Susanne Britz

Kuratiert von Peter Hock und Dr. Martin Steffens


Der Kunstverein Neuk√∂lln / kunstraum t27 widmet dem Verh√§ltnis von Naturwissenschaft und zeitgen√∂ssischer Kunst eine dreiteilige Ausstellungsreihe. Sp√§testens mit der erst k√ľrzlich vermeldeten Entdeckung des auch als Gottesteilchen bezeichneten Higgs-Bosons hat sich das Interesse an Ergebnissen und Methoden der Naturwissenschaft in einer breiten √Ėffentlichkeit sprunghaft verst√§rkt. Dabei haben die vom Menschen konstruierten Bilder und Metaphern, die etwa chemische und physikalische Ph√§nomene erkl√§ren, immer auch Einfluss auf die Vorstellungswelt von Laien und Forschern gehabt. Wir k√∂nnen etwa ein Atom jenseits seiner Abbildung als Atommodell nicht wirklich denken. Das vom Menschen geschaffene, erkl√§rende Bild bestimmt also unsere Sicht und unser Verst√§ndnis einer de facto kaum vorstellbaren, hypothetischen Realit√§t und die Entwicklung neuer Denkmodelle und Ans√§tze.
Kein Wunder, dass sich auch viele K√ľnstlerinnen und K√ľnstler der Wirkungsmacht wissenschaftlicher Bilder und Methoden bedienen, um ihrerseits Erkl√§rungen der Natur und des Seins zu fassen, die h√§ufig im metaphysischen Bereich liegen.
Kunstwerke k√∂nnen damit selbst als Erkl√§rungsmodelle von Ideen und Prozessen wirken, die scheinbar oder auch tats√§chlich Gedanken oder Zusammenh√§nge visualisieren helfen, damit erkl√§ren und fasslich machen. Der ‚ÄěVersuchsaufbau‚Äú als genuin naturwissenschaftliche Methode der Weltbefragung steht im Fokus des ersten Ausstellungsmoduls Situative Systeme.

Marcus Ahlers hat ausgehend von seinem Kunstschaffen einen pers√∂nlichen Zugang zur Naturwissenschaft gefunden ‚Äď der er sein derzeitiges Zweitstudium widmet. In seinen k√ľnstlerischen Arbeiten konstruiert und realisiert er ebenso komplizierte wie √§sthetische Apparaturen aus Elementen von Haushaltselektronik, in denen h√§ufig elektrolytische Prozesse ablaufen. Dabei steht das Interesse an ‚ÄěSystemen‚Äú im Vordergrund seiner Arbeit, das sich ebenso auf die Wissenschaft wie auf die Gesellschaft anwenden l√§sst.

Susanne Britz konstruiert mit h√§ufig vorgefundenem Material ein komplexes Beziehungsgeflecht von Materie, Dynamik und der M√∂glichkeit eines Nachvollzugs von vielschichtigen Zusammenh√§ngen. Raumbezogene Installationen werden dabei einem mehrstufigen Verfahren der Reproduktion unterzogen. Fotos von experimentellen Aufbauten werden digital bearbeitet und zum Teil erneut in r√§umliche Zusammenh√§nge gestellt. Eher intuitiv denn kognitiv lassen sich so ‚ÄěWelterkl√§rungsmodelle‚Äú nachvollziehen. Diese fordern vielmehr zur eigenen Interpretation heraus, als dass sie allgemeing√ľltige Thesen aufstellen.

Vernissage: Freitag, 21. September 2012, 19.30 Uhr



Kunstverein Neukölln

 
   
Die rechtliche Verantwortlichkeit für den Inhalt der von den einzelnen Galerien bekanntgemachten Internet-Dokumente
liegt ausschließlich bei den jeweiligen Galerien. Online Now! übernimmt keinerlei Haftung für diese Dokumente.
© Priority AG