Galerien
  KŘnstler
  Stńdte
  Gutachter
  Ausstellungssuche
 
  Diskussionsforum / Whiteboard
 
   
 
 



Neu auf galerie.de:

Kunstgalerie Klamer (Jens Klamer GmbH)
49324 Melle
[ 20.09.2021 ]

Galerie Maxx
67433 Neustadt
[ 19.09.2021 ]

GrandePaintings
80809 M├╝nchen
[ 28.08.2021 ]

AR Contemporary
90403 N├╝rnberg
[ 29.07.2021 ]
 

Franz Kortejohann




Details
Franz Kortejohann
(1864)
 
Kontakt
Franz Kortejohann
 
Tel: 054037269780
   
 Über Franz Kortejohann
Franz Kortejohann (* 1864 in Strang; ÔÇá 1936 in Osnabr├╝ck)
war ein deutscher Maler aus dem Osnabr├╝cker Land.

Von 1889 bis 1891 besuchte Kortejohann die
Kunstgewerbeschule in Berlin. Im Jahre 1901 besuchte er die
Kunstakademie M├╝nchen, wo O. Seitz und M. Weicholdt seine
Lehrer waren. Bildungsreisen f├╝hrten ihn 1905 nach Italien,
wo er viele lichtdurchflutete Landschafts- und
Architekturbilder malte. Schon 1899 hatte der K├╝nstler eine
Ausstellung mit 70 Arbeiten: Gem├Ąlde, Skizzen und Studien
mit landschaftlichen und architektonischen Motiven aus Tirol,
Bayern, dem Schwarzwald und Harz, von der Insel R├╝gen und
nat├╝rlich aus der engeren und weiteren Heimat, so des
H├╝mmlings.

1902 zeigte er Bilder, die f├╝r die "Gro├če Berliner
Kunstausstellung" bestimmt waren und dort gut beurteilt
wurden. 1902, 1908 und 1912 stellte er in Hannover aus;
1905 bei Rackhorst in Osnabr├╝ck, von dem Bild ÔÇ×Einsame
Heide" vertrieb der Kunstverlag Bruckmann, M├╝nchen, einen
guten Druck. ├ťber die Ausstellung in Braunschweig 1905
urteilte der Kritiker: ÔÇ×Eigenartige Sch├Ânheit. Die Kritik einer
Ausstellung 1905 in Leipzig ist sachlicher: ÔÇ×K. ist
Landschafter, Portr├Ąt-, Figuren- und Genremaler. Ihm fehlt
noch die pers├Ânliche Eigenart, h├Ąlt aber Naturstimmungen
und echte Eindr├╝cke gut fest." Der Kritiker vermutete einen
Einflu├č B├Âeklinscher Bilder. 1906 und 1916 war Kortejohann
im M├╝nchener Glaspalast vertreten, 1909 hatte er eine
Sonderausstellung in Aachen, es fehlte also nicht an Erfolgen.
Die Zeitschrift ÔÇ×F├╝r alle Welt" brachte 1906 eine doppelseitige
farbige Reproduktion vom Gem├Ąlde ÔÇ×Einsame Heide", das
Urteil dar├╝ber lautete: ÔÇ×Das Bild ist eines der besten und
reifsten des K├╝nstlers." Seine umfangreiche Ausstellung im
Museum 1909 brachte die gleichen Motive wie Heckers Bilder:
Heide, Bauernd├Ârfer, Interieurs, Portr├Ąts, W├Ąlder. Diese
Ausstellung lief durch mehrere St├Ądte Deutschlands. Von
einigen Bildern erschienen Drucke bei Bruckmann und
Hanfstengel. Bis zum Jahre 1930 war Kortejohann in vielen
Ausstellungen zu sehen, mehrmals in Osnabr├╝ck und auch in
M├╝nster, ferner in Hameln; bedeutend war jene in der
Kunsthalle Bremen und im K├Âlner Kunstverein. Er entwicklte
einen offenen und breit gef├╝hrten Pinselstrich, bei oft
├╝berraschenden Lichtbehandlungen. Seine St├Ąrke blieb die
weite Landschaft, die farbig satten W├Ąlder, das b├Ąuerliche
Interieur, seine Bilder schreien nicht und dr├Ąngen sich nicht
auf. Sie sind liebensw├╝rdig, anschmiegsam und spiegeln die
Heiterkeit einer ausgeglichenen Seele. Er blieb fest in seiner
Osnabr├╝cker Heimat verwurzelt, weil hier die Quellen seiner
Kunst lagen. Franz Kortejohann starb am 4.8.1936 im Alter
von 72 Jahren.

 Ausstellungen
Keine Informationen über Ausstellungen vorhanden.

 Online-Ausstellung


Wedeberg
 
  
 
   
Die rechtliche Verantwortlichkeit für den Inhalt der von den einzelnen Galerien bekanntgemachten Internet-Dokumente
liegt ausschließlich bei den jeweiligen Galerien. Online Now! übernimmt keinerlei Haftung für diese Dokumente.
© Priority AG