Galerien
  Künstler
  Städte
  Gutachter
  Ausstellungssuche
 
  Diskussionsforum / Whiteboard
 
   
 
 



Neu auf galerie.de:

KARAK Art Lab & Galerie
50735 Köln
[ 03.11.2020 ]

Yoga ° Galerie ° Rees
46459 Rees
[ 20.10.2020 ]

Pulpo Gallery
82418 Murnau am Staffelsee
[ 12.10.2020 ]

Galerie Schneider
76228 Karlsruhe
[ 09.10.2020 ]
 
in focus Galerie

Vadim Gushchin
(12.01.2013 - 28.02.2013)




Galeriedetails
Kontakt:   
 
          in focus Galerie
          Burkhard Arnold
 
          Hauptstr. 114
          50996 Köln
          Deutschland
 
Telefon:   
01773202913
Fax:   
 
E-Mail:   
Kontaktformular
Galerie:   
Link
   


Die Adresse der Ausstellung lautet:
 in focus Galerie
Brüsselerstrasse 83
Tel.:02211300341
 50672 Köln

Beschreibung der Ausstellung:
 Die Ausstellung des russischen Fotografen Vadim Gushchin in der in focus Galerie zeigt einen Ausschnitt aus verschiedenen Serien, die er seit 2007 zu den Thema Buch geschaffen hat.
Das Buch wird hier nicht nur als literarischer Gegenstand verstanden, sondern vielmehr als ein umfassendes kulturelles Symbol. Die früheren Schwarz-Weiß-Fotografien sind nach einer Typologie von Objekten entstanden. Der Künstler verwendete Bücher seiner Bibliothek, die er wie Denkmäler auf einem Sockel platzierte.
In einer weiteren Serie, die auch seiner Privatbibliothek gewidmet ist, arrangiert Gushchin Bücherstapel zu monolithischen Blöcken. Dabei sind die Titel nicht zu sehen. Der Betrachter schaut auf die Seiten. Der Künstler lässt offen, ob es sich um billige Kriminalromane oder um philosophische Werke, die die Welt verändert haben, handelt. „Es sind rätselhafte Bücher in denen möglicherweise eine explosive geistige Energie konzentriert ist“, sagt der Fotograf. Die Ästhetik seiner Schwarz-Weiß-Arbeiten gleicht eher dem Porträt als den Prinzipien der klassischen Stillleben.
In seinen aktuellen farbigen Serien zeigt Gushchin eine ganz andere Interpretation des Buches. Sie sind emotionaler und im Gegensatz zu den kühlen Schwarz-Weiß-Fotografien basieren sie vor allem auf Farbkomposition. Der Künstler nimmt bewusst Bezug auf das nationale kulturelle Erbe. Er bedient sich der Bildsprache des Suprematismus und Konstruktivismus, die sich in Russland auf die Ikonen bezieht. Damit unterstreicht er seine nationale Identität. Bücher hatten schon immer eine große Bedeutung in der russischen Kultur, die in der Moderne auf Namen wie Tolstoi, Dostojewski und Tschechow basiert.
Die Bilder der Ausstellung sind eine stille visuelle Provokation im Zeitalter von Hörbüchern und elektronischen Lesegeräten. Diese Werkserie des Moskauer Künstlers ist eine Hommage an das Buch als sinnlich erfahrbarer Gegenstand, als emotional aufgeladenes Symbol unseres kollektiven Wissens und als ein zu bewahrender kultureller Schatz. – Ulrike Lahmann, Kuratorin

Eröffnung am Samstag, den 12. Januar 2013, 19.00 – 21.30 Uhr in Anwesenheit des Fotografen.
Öffnungszeiten: vom 15.01.13 bis zum 02.02.13 jeden Di. - Sa. von 16 – 20 Uhr,
vom 3.02. bis zum 28.02.13 gerne nach telefonischer Vereinbarung.

 
 The exhibition of the russian photographer Vadim Gushchin at in focus gallery, Cologne shows various series on the topic of books he has created over the last 10 years. The book is not only understood as a literary object, but rather as a com- prehensive cultural symbol. The early black and white photographs are created according to a typology of objects. The artist used the books in his library, which he placed as memorials on a pedestal. In another series, which are also devoted to his private library, Gushchin arranged piles of books into monolithic blocks where the titles are not visible. The artist does not unveal whether the books are cheap detective novels or philosophical works that changed the world. “There are enigmatic books in which potentially explosive mental en- ergy is focused”, says the photographer. The aesthetics of his black and white works refer more to portrait photogra- phy than to the principles of classical still life photography. In his latest series of color images Gushchin inter- prets the book differently. The photographs are more emotional and in contrast to the black and white works, based primarily on color composition. The artist con- sciously refers to the national cultural heritage. He used the imagery of Suprematism and Constructivism, which refers to the icons of Russia. He emphasizes his national identity. Russian culture is profoundly influ- enced by literature by Tolstoy, Dostoevsky and Chekhov. The images of the exhibition are a visual challenge in the era of audio books and electronic reading devices. This se- ries of works by Gushchin are a tribute to the book as an experienced object. Books are emotionally charged sym- bols of our collective knowledge and a cultural treasure, which we have to preserve. – Ulrike Lahmann, Braunschweig Opening: Saturday, January 12, 2013, 7 – 9.30 pm. Vadim Gushchin joins his opening. Opening hours: Januray 15th up to February 2nd, 2013 Tuesday up to Saturday 4–8 pm, February 3rd up to February 28th only by appointment.



in focus Galerie

 
   
Die rechtliche Verantwortlichkeit für den Inhalt der von den einzelnen Galerien bekanntgemachten Internet-Dokumente
liegt ausschließlich bei den jeweiligen Galerien. Online Now! übernimmt keinerlei Haftung für diese Dokumente.
© Priority AG