Galerien
  Künstler
  Städte
  Gutachter
  Ausstellungssuche
 
  Diskussionsforum / Whiteboard
 
   
 
 



Neu auf galerie.de:

Gomes Carvalho
44143 Dortmund
[ 08.03.2021 ]

Galerie kaufhof
40211 Düsseldorf
[ 23.01.2021 ]

chakchak art shop
10965 Berlin
[ 07.01.2021 ]

designladen.de
87600 Kaufbeuren
[ 10.11.2020 ]
 
Galerie Angelika Blaeser

Nina Nolte & Karin van de Walle - The best is yet to come
(29.07.2011 - 29.07.2011)




Galeriedetails
Kontakt:   
 
          Galerie Angelika Blaeser
          Angelika Blaeser
 
          Bastionstr. 10
          40213 Düsseldorf
          Deutschland
 
Telefon:   
+49 (0)211 - 877 44 582
Fax:   
 
E-Mail:   
Kontaktformular
Galerie:   
Link
   


Die Adresse der Ausstellung lautet:
 Galerie Angelika Blaeser
Bastionstr. 10
Tel.: 0211 - 87744582
 40213 Düsseldorf

Beschreibung der Ausstellung:
 Realität bedeutet für Nina Nolte, geb. 1957 in El
Salvador, nicht nur eine malerische, sondern auch eine
konzeptionelle Herausforderung. Ausgehend von Fotos
folgen ihre Bilder einer eigenen, innerbildlichen Logik, die
auf absolute Stimmigkeit aller Elemente zielt. Sie ist der
Geständlichkeit verhaftet. Im Unterschied zu den
amerikanischen fotorealistischen Malern bedient sie sich
des Pinsels statt der Spritzpistole. Ihre Bilder haben eine
Vorliebe zur klaren Definition der Form, zur Genauigkeit,
zu strahlender Farbigkeit. Das Resultat ist eine
Wirklichkeit, die auf minutiöse Hyperrealismen verzichtet,
jedoch die Mannigfaltigkeit des Körpers, seine Würde
und Eleganz und die Verherrlichung des Augenblickes
spiegelt. Die von ihr dargestellten Kinder zeigen pure
Lebensfreude, die Frauen stehen mitten im Leben, sind
in den besten Jahren, wissen wer sie sind und was sie,
getreu Sinatras Song “The best is yet to come“, noch
vom Leben zu erwarten haben. Karin van de Walle, geb.
1964 in Epe/Niederlande als Tochter niederländisch-
indonesischer Eltern. Ihre multikulturelle Herkunft
beeinflusst ihr Werk. Ihre Inspiration ist das Internet
und die Pop-Kultur. Auf raffinierte Weise kombiniert sie
diese Eindrücke mit Elementen der Kunstgeschichte und
der Mythologie. Mittels Übertreibung von Form, Ausdruck
und weiblicher Körperlichkeit spielt sie an der Grenze
des Kitsches, überschreitet sie aber nie. Durch ihre
Frauenfiguren betrachtet sie mit Ironie die Welt des
Glitter und Glamour, die uns täglich aus der Werbung
und der Welt des Amüsements überwältigt. Ihre vor
Energie strotzenden, perfekt konstruierten und
ästhetischen Skulpturen aus Keramik und Bronze, sind
hedonistische Archetypen, die uns den Spiegel der Zeit,
in der wir leben, vorhalten.



Galerie Angelika Blaeser

 
   
Die rechtliche Verantwortlichkeit für den Inhalt der von den einzelnen Galerien bekanntgemachten Internet-Dokumente
liegt ausschließlich bei den jeweiligen Galerien. Online Now! übernimmt keinerlei Haftung für diese Dokumente.
© Online Now! GmbH